Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

Webnews



http://myblog.de/bossufada

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Splitter!

In letzter Zeit habe ich gut dran getan das Gefühl in mir ein zu schließen es zu unterdrücken und einfach ohne dem zu leben, aber nach ein paar Wochen des inneren Hass gegenüber etwas was man ja eh nicht greifen kann holte es mich wieder ein und hat von mir wieder mal Besitz ergriffen. Angst und Panik sind ständige Wegbegleiter sowie tiefe Schmerzen! Ich kann ihm nicht entgehen! Im Fernsehen, auf der Straße, in Kaufhäusern sogar bei  mir zu Hause werde ich immer damit konfrontiert und es zerfetzt mich! Warum muss ich einfach immer nur daran denken?

Das Schicksal meint es einfach nicht gut mit mir! Und zeigt  mir wahrscheinlich ständig den moralischen Mittelfinger…Aber warum das? Habe ich nicht auch das Recht so wie so viele andere auf der weiten Welt im Glück auf zugehen und mich fallen zu lassen ohne an die Folgen zudenken (wie tief ich falle und wie hart ich aufkomme). Ich fühle mich bestraft! Bestraft vom Schicksal, weil es mir etwas gegeben hat was noch aussichtslos ist und mich in Kummer einhüllt! Es weiß wahrscheinlich, dass ich alles bekomme! Alle Freuden des Lebens habe ich! Supertolle Freunde, eine tolle Familie, recht gute Noten und eine Aussicht auf ein halbwegs erträgliches Leben, aber damit wollte es mir einfach mitteilen: „Nein, Madame Norkeliunas, dir soll nicht alles vergönnt sein! Ich nehme dir das was der Grund ist warum du lebst und stürze dich damit in dein Unglück/Verderben!“ Ich weiß was es ist und es wird mir Tag für Tag bewusst! Diese herzzerreißende Last!

In der Tat ich glaube an das Schicksal aber es verhöhnt mich…Und seit dem mir das bewusst geworden ist  empfinde ich diese Abneigung gegen dieses Etwas was ungreifbar für mich ist.

Im Herbst diesen Jahres werde ich 18 und habe noch nie das fühlen könne in vollen Zügen was andere fühlen dürfen…Was sein soll wie eine Droge und süßer als Honig.

Ich sehe das helle Licht am Ende des Tunnels, aber so sehr ich auch renne ich erreiche einfach nicht! Wie oft war ich nur ein paar Meter von ihm entfernt? Wie oft dachte ich, ich könnte es greifen? Unzählige Male! Aber als ich einmal so nah war, dass ich die Wärme dieses hellen Etwas fühlen konnte erkannt ich was es ist/war! Und seit dem kann ich nur noch weinen! Weinen über mein Schicksal, was sich erst in vielen Jahren vllt erfühlt! Aber die Frage ist wie lange kann ich noch warten? Wie lange will ich noch warten? Vielleicht in nächster Zeit wird ein anderes schwaches Licht das Große leuchtende verdrängen! Vielleicht? Aber es wird immer noch so hell sein dass es hinter dem schwachen Licht  sichtbar ist! Und das ist meine Bürde die mir vom Schicksal auferlegt wurde um zu stoppen was mich glücklich macht! Meine Hingabe wurde vergeben,…nur leider an das Unrecht! Ich weiß was in der Zukunft passieren wird….Ich kann nur leider nicht sagen wann?! Aber ich weiß, dass es passieren wird und dieser Gedanke ist in meinem Kopf wie ein Splitter!

Mir bleibt nichts anderes übrig mit ihm zu leben und ihn zu akzeptieren, bis eines Tages er aus meinem Kopf verschwinde wenn der Gedanke wahr geworden ist.

Bis dahin muss ich wohl das Beste aus meinem Leben machen und es wirklich leben und nicht darin versinken!

13.3.08 19:11


Warum? Antwort habe ich keine...

Seit dem ich diesen Artikel geschrieben habe, den ihr nach diesem lesen könnt, lässt mich dieser schreckliche Gedanke einfach nicht mehr los! Heut alleine habe ich mindestens 20 Mal dran gedacht und 5 Mal gab es mir ein Hieb ins Herz! Es tut weh und zehrt an meinen Kräften die ich eigentlich für die Schule brauche( naja es sind jetzt eh erst mal 2 Wochen Ferien).

Kann man eigentlich an dem „Unglücklich-Sein“ sterben oder sind das, was ich fühle, nur Depressionen? Ich weiß es nicht! Manchmal, wenn ich so bei mir auf dem Sofa in Trance bin kommt mir alles aus der Vergangenheit wieder hoch als wäre ich ein Schwamm der alles in sich aufsaugt und später wieder freilässt, wenn er voll ist! Und auch seit geraumer Zeit mache ich mir wieder große Gedanken über mein Gewicht, dabei höre ich eigentlich nicht zur Sorte Frau die dies als Lebensinhalt sieht, aber nun ist es nicht zu ändern! Ich habe soviel zugenommen da ich mal wieder den falschen Weg gegangen bin und dachte mit Süßigkeiten meine Sorgen runterschlucken zu können! Hmm…vielleicht konnte ich das damit auch, aber leider nur für einen kurzen Moment und im Endeffekt  holten mich meine Sorgen eh wieder ein… Also muss ich ein bisschen Abstand halten von der süßen Verlockung! Tcha bei mir ist es leider so…Habe ich sorgen …du musst mich noch nicht mal fragen um das herauszufinden…schau dir einfach nur mein Körper an! Denn desto dicker ich werde desto schlimmer und langanhaltend quälen mich die Sorgen!

Ich frage mich wie lange das so gehen soll? Tcha gehen wird es mein ganzes Leben befürchte ich! Ich sollte anders fragen! ...Wie lange brauche ich um drüber zu stehen, wenn mich schon die kleinsten Momente zurück katapultieren…? Ich weiß einfach nicht was das in letzter Zeit ist?! Warum ich einfach mit der Situation so dermaßen überfordert bin? Es ist ja schon seit fast 4 Jahren irgendwie immer da( mal mehr Mal weniger)! Es gab einen kleinen Moment, wo ich dachte „jetzt wird alles gut“, aber nein, es war mir nicht vergönnt und wird es auch nicht!* Ich glaube einfach ich mache mir selbst zu viel Stress und überspitze die Sache enorm, aber schaut ich nehme zu, ich habe wieder mit dem Rauchen angefangen und mit dem schreiben in diesen doch mehr oder weniger doofen Blog…Braucht ihr noch mehr Zeichen, dass es mir schlecht geht? Ich habe das was ich schon immer wollte, kann aber nicht das bekommen was ich will! Manchmal verstehe ich mein Denken auch nicht, denn alles an der Sache wieder strebt meinen Prinzipien! Ich verstehe mich selbst einfach nicht! Warum das? Warum immer wieder dasselbe? Warum Geborgenheit fühlen wo man es nicht darf? Warum tiefe Gefühle fühlen wo keine hin dürfen? Warum, warum, warum?!!!! Fragen über Fragen, die ich, weder die eine noch die Anderer, beantworten kann!

Ich fühle mich wie ein Vogel im Regen, der aber nicht nass werden darf und sich dagegen wert in dem er Umwege fliegt um Heim zu kommen!

Ich weiß wie aussichtslos alles vielleicht sein mag, aber ich fühle…was weiß ich nicht, aber es ist so tief in mir verankert, wie meine Priemärentriebe!

Nein!!!! Es hilft alles nichts!Ich muss stark werden! Das Lederband was ich am Arm trage soll mich jede Minute daran erinnern und das schon seit dem ich es trage! Ich nehme es nie ab, da ich Angst habe, dass es mich überfällt das Etwas was ich nie wieder beim Namen nennen werde!

 

*natürlich könnte ich abstand nehmen( auch wenn es schwer fallen würde), aber damit würde ich das aufgeben was mich glücklich macht und was mir manchmal mehr bedeutet als mein eigenes Leben!

14.3.08 20:42





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung